Spieltermine

Dez
27
So
Niklas Däumling (für alle ab 3 Jahren)
Dez 27 um 16:00 – 16:45
Niklas Däumling (für alle ab 3 Jahren)

Eine kleine Geschichte aus einem blauen Schrank
Stinas Opa ist nicht mehr da. Aber auf dem Dachboden steht noch sein „Krimskrams-Wunderschrank“. In dem hat er immer alles gefunden, was er gerade so brauchte. Früher ist Stina ganz oft mit ihm auf den Dachboden durch die Klappluke hinaufgestiegen. Sie hat ihm geholfen, wenn er etwas repariert oder neu erfunden hat – denn ihr Opa war der beste Bastler der Welt!
Jetzt ist sie ganz allein dort oben. Ihre Eltern haben viel zu tun und müssen arbeiten. Es ist kalt und Stina fühlt sich einsam… Aber genau in diesem Augenblick hörte sie es! In Opas Krimskrams-Wunderschrank wohnt jemand!

8,– /10,– €
Gruppenpreise für Kindergärten und Grundschulen auf Anfrage

Apr
2
Fr
Schneeflöckchen Weißröckchen (für alle ab 3 Jahren)
Apr 2 um 16:00 – 16:45
Schneeflöckchen Weißröckchen (für alle ab 3 Jahren)

Ein Wintermärchen zartbunt erzählt vor schneeweißem Hintergrund

„Spielen wir ein bisschen auf unsere alten Tage,“ rief Marja, „wir wollen aber keinen Schneemann bauen, sondern ein Schneemädchen!“ „Recht hast du, Frau,“ erwiderte Iwan, setzte seine Mütze auf und trat mit seiner Frau in den Hof. Dort machten sie sich an die Arbeit. Aus dem Schnee eine große, dicke Kugel für den Bauch gerollt, darauf einen runden Schneeball gesetzt und daraus einen Kopf geformt. Fertig! Doch was ist das? Das Schneemädchen hat sich bewegt!
Der Winter mit Schneeflöckchen war wirklich der allerschönste Winter, den es je gab! Und was tut ein Schneemädchen, wenn es Frühling wird? …

Ausstattung: Ulrike Andersen, Detlef Meyer
Spiel: Ulrike Andersen
Regie: Angelika Jedelhauser
Musik: Kai Leinweber (Oldenburg)
Fotos: Martina Buchholz, Detlef Meyer
Dauer: 45 Minuten

Presse:
„Holzkerle toben auf dem Schnee-Laken. Poetisches Wintermärchen im Figurentheater.
Im Figurentheater Bremerhaven wird es in diesem Jahr so richtig weihnachtlich. Es gibt Schneeflocken und einen tropfenden Eiszapfen, bunte Mützen, Schals und dicke Mäntel, Skier und Schlitten, winterliche Musik (Kai Leinweber) und vor allem eine fast andächtige Stimmung bei dem russischen Märchen „Schneeflöckchen Weißröckchen“… Die Zuschauer folgten gebannt der Handlung. Iwan und Marja bauten ein Schneemädchen, das tatsächlich lebendig und zur Freundin aller Nachbarn wird. Andersen agierte ohne Brüche als Erzählerin und Mitwirkende zugleich. Die eigentlichen Stars aber waren die flachen Holzfiguren, die ausgelassen auf dem Schnee-Laken tobten… Zu einem Stück im hiesigen Figurentheater gehören unabdingbar die liebevoll gestalteten Details. Die gab es auch diesmal reichlich, bis eine aufspringede Blume den Einzug des Frühlings ankündigte, der mit einem Sprung über das Feuer gefeiert wird. Zuerst die mutige Vera, dann die dicke Olga und schließlich Malenka, die Gazelle. Aber keine springt so hoch wie Snegurotschka (Schneeflöckchen), die direkt dort landet, wo der Schnee den Sommer verbringt. Und die von dort im nächsten Winter wiederkommen wird. Wie schön! “ (Nordseezeitung Bremerhaven)

Apr
3
Sa
Schneeflöckchen Weißröckchen (für alle ab 3 Jahren)
Apr 3 um 16:00 – 16:45
Schneeflöckchen Weißröckchen (für alle ab 3 Jahren)

Ein Wintermärchen zartbunt erzählt vor schneeweißem Hintergrund

„Spielen wir ein bisschen auf unsere alten Tage,“ rief Marja, „wir wollen aber keinen Schneemann bauen, sondern ein Schneemädchen!“ „Recht hast du, Frau,“ erwiderte Iwan, setzte seine Mütze auf und trat mit seiner Frau in den Hof. Dort machten sie sich an die Arbeit. Aus dem Schnee eine große, dicke Kugel für den Bauch gerollt, darauf einen runden Schneeball gesetzt und daraus einen Kopf geformt. Fertig! Doch was ist das? Das Schneemädchen hat sich bewegt!
Der Winter mit Schneeflöckchen war wirklich der allerschönste Winter, den es je gab! Und was tut ein Schneemädchen, wenn es Frühling wird? …

Ausstattung: Ulrike Andersen, Detlef Meyer
Spiel: Ulrike Andersen
Regie: Angelika Jedelhauser
Musik: Kai Leinweber (Oldenburg)
Fotos: Martina Buchholz, Detlef Meyer
Dauer: 45 Minuten

Presse:
„Holzkerle toben auf dem Schnee-Laken. Poetisches Wintermärchen im Figurentheater.
Im Figurentheater Bremerhaven wird es in diesem Jahr so richtig weihnachtlich. Es gibt Schneeflocken und einen tropfenden Eiszapfen, bunte Mützen, Schals und dicke Mäntel, Skier und Schlitten, winterliche Musik (Kai Leinweber) und vor allem eine fast andächtige Stimmung bei dem russischen Märchen „Schneeflöckchen Weißröckchen“… Die Zuschauer folgten gebannt der Handlung. Iwan und Marja bauten ein Schneemädchen, das tatsächlich lebendig und zur Freundin aller Nachbarn wird. Andersen agierte ohne Brüche als Erzählerin und Mitwirkende zugleich. Die eigentlichen Stars aber waren die flachen Holzfiguren, die ausgelassen auf dem Schnee-Laken tobten… Zu einem Stück im hiesigen Figurentheater gehören unabdingbar die liebevoll gestalteten Details. Die gab es auch diesmal reichlich, bis eine aufspringede Blume den Einzug des Frühlings ankündigte, der mit einem Sprung über das Feuer gefeiert wird. Zuerst die mutige Vera, dann die dicke Olga und schließlich Malenka, die Gazelle. Aber keine springt so hoch wie Snegurotschka (Schneeflöckchen), die direkt dort landet, wo der Schnee den Sommer verbringt. Und die von dort im nächsten Winter wiederkommen wird. Wie schön! “ (Nordseezeitung Bremerhaven)

Apr
4
So
Schneeflöckchen Weißröckchen (für alle ab 3 Jahren)
Apr 4 um 16:00 – 16:45
Schneeflöckchen Weißröckchen (für alle ab 3 Jahren)

Ein Wintermärchen zartbunt erzählt vor schneeweißem Hintergrund

„Spielen wir ein bisschen auf unsere alten Tage,“ rief Marja, „wir wollen aber keinen Schneemann bauen, sondern ein Schneemädchen!“ „Recht hast du, Frau,“ erwiderte Iwan, setzte seine Mütze auf und trat mit seiner Frau in den Hof. Dort machten sie sich an die Arbeit. Aus dem Schnee eine große, dicke Kugel für den Bauch gerollt, darauf einen runden Schneeball gesetzt und daraus einen Kopf geformt. Fertig! Doch was ist das? Das Schneemädchen hat sich bewegt!
Der Winter mit Schneeflöckchen war wirklich der allerschönste Winter, den es je gab! Und was tut ein Schneemädchen, wenn es Frühling wird? …

Ausstattung: Ulrike Andersen, Detlef Meyer
Spiel: Ulrike Andersen
Regie: Angelika Jedelhauser
Musik: Kai Leinweber (Oldenburg)
Fotos: Martina Buchholz, Detlef Meyer
Dauer: 45 Minuten

Presse:
„Holzkerle toben auf dem Schnee-Laken. Poetisches Wintermärchen im Figurentheater.
Im Figurentheater Bremerhaven wird es in diesem Jahr so richtig weihnachtlich. Es gibt Schneeflocken und einen tropfenden Eiszapfen, bunte Mützen, Schals und dicke Mäntel, Skier und Schlitten, winterliche Musik (Kai Leinweber) und vor allem eine fast andächtige Stimmung bei dem russischen Märchen „Schneeflöckchen Weißröckchen“… Die Zuschauer folgten gebannt der Handlung. Iwan und Marja bauten ein Schneemädchen, das tatsächlich lebendig und zur Freundin aller Nachbarn wird. Andersen agierte ohne Brüche als Erzählerin und Mitwirkende zugleich. Die eigentlichen Stars aber waren die flachen Holzfiguren, die ausgelassen auf dem Schnee-Laken tobten… Zu einem Stück im hiesigen Figurentheater gehören unabdingbar die liebevoll gestalteten Details. Die gab es auch diesmal reichlich, bis eine aufspringede Blume den Einzug des Frühlings ankündigte, der mit einem Sprung über das Feuer gefeiert wird. Zuerst die mutige Vera, dann die dicke Olga und schließlich Malenka, die Gazelle. Aber keine springt so hoch wie Snegurotschka (Schneeflöckchen), die direkt dort landet, wo der Schnee den Sommer verbringt. Und die von dort im nächsten Winter wiederkommen wird. Wie schön! “ (Nordseezeitung Bremerhaven)

Apr
5
Mo
Schneeflöckchen Weißröckchen (für alle ab 3 Jahren)
Apr 5 um 16:00 – 16:45
Schneeflöckchen Weißröckchen (für alle ab 3 Jahren)

Ein Wintermärchen zartbunt erzählt vor schneeweißem Hintergrund

„Spielen wir ein bisschen auf unsere alten Tage,“ rief Marja, „wir wollen aber keinen Schneemann bauen, sondern ein Schneemädchen!“ „Recht hast du, Frau,“ erwiderte Iwan, setzte seine Mütze auf und trat mit seiner Frau in den Hof. Dort machten sie sich an die Arbeit. Aus dem Schnee eine große, dicke Kugel für den Bauch gerollt, darauf einen runden Schneeball gesetzt und daraus einen Kopf geformt. Fertig! Doch was ist das? Das Schneemädchen hat sich bewegt!
Der Winter mit Schneeflöckchen war wirklich der allerschönste Winter, den es je gab! Und was tut ein Schneemädchen, wenn es Frühling wird? …

Ausstattung: Ulrike Andersen, Detlef Meyer
Spiel: Ulrike Andersen
Regie: Angelika Jedelhauser
Musik: Kai Leinweber (Oldenburg)
Fotos: Martina Buchholz, Detlef Meyer
Dauer: 45 Minuten

Presse:
„Holzkerle toben auf dem Schnee-Laken. Poetisches Wintermärchen im Figurentheater.
Im Figurentheater Bremerhaven wird es in diesem Jahr so richtig weihnachtlich. Es gibt Schneeflocken und einen tropfenden Eiszapfen, bunte Mützen, Schals und dicke Mäntel, Skier und Schlitten, winterliche Musik (Kai Leinweber) und vor allem eine fast andächtige Stimmung bei dem russischen Märchen „Schneeflöckchen Weißröckchen“… Die Zuschauer folgten gebannt der Handlung. Iwan und Marja bauten ein Schneemädchen, das tatsächlich lebendig und zur Freundin aller Nachbarn wird. Andersen agierte ohne Brüche als Erzählerin und Mitwirkende zugleich. Die eigentlichen Stars aber waren die flachen Holzfiguren, die ausgelassen auf dem Schnee-Laken tobten… Zu einem Stück im hiesigen Figurentheater gehören unabdingbar die liebevoll gestalteten Details. Die gab es auch diesmal reichlich, bis eine aufspringede Blume den Einzug des Frühlings ankündigte, der mit einem Sprung über das Feuer gefeiert wird. Zuerst die mutige Vera, dann die dicke Olga und schließlich Malenka, die Gazelle. Aber keine springt so hoch wie Snegurotschka (Schneeflöckchen), die direkt dort landet, wo der Schnee den Sommer verbringt. Und die von dort im nächsten Winter wiederkommen wird. Wie schön! “ (Nordseezeitung Bremerhaven)

Apr
10
Sa
Schneeflöckchen Weißröckchen (für alle ab 3 Jahren)
Apr 10 um 16:00 – 16:45
Schneeflöckchen Weißröckchen (für alle ab 3 Jahren)

Ein Wintermärchen zartbunt erzählt vor schneeweißem Hintergrund

„Spielen wir ein bisschen auf unsere alten Tage,“ rief Marja, „wir wollen aber keinen Schneemann bauen, sondern ein Schneemädchen!“ „Recht hast du, Frau,“ erwiderte Iwan, setzte seine Mütze auf und trat mit seiner Frau in den Hof. Dort machten sie sich an die Arbeit. Aus dem Schnee eine große, dicke Kugel für den Bauch gerollt, darauf einen runden Schneeball gesetzt und daraus einen Kopf geformt. Fertig! Doch was ist das? Das Schneemädchen hat sich bewegt!
Der Winter mit Schneeflöckchen war wirklich der allerschönste Winter, den es je gab! Und was tut ein Schneemädchen, wenn es Frühling wird? …

Ausstattung: Ulrike Andersen, Detlef Meyer
Spiel: Ulrike Andersen
Regie: Angelika Jedelhauser
Musik: Kai Leinweber (Oldenburg)
Fotos: Martina Buchholz, Detlef Meyer
Dauer: 45 Minuten

Presse:
„Holzkerle toben auf dem Schnee-Laken. Poetisches Wintermärchen im Figurentheater.
Im Figurentheater Bremerhaven wird es in diesem Jahr so richtig weihnachtlich. Es gibt Schneeflocken und einen tropfenden Eiszapfen, bunte Mützen, Schals und dicke Mäntel, Skier und Schlitten, winterliche Musik (Kai Leinweber) und vor allem eine fast andächtige Stimmung bei dem russischen Märchen „Schneeflöckchen Weißröckchen“… Die Zuschauer folgten gebannt der Handlung. Iwan und Marja bauten ein Schneemädchen, das tatsächlich lebendig und zur Freundin aller Nachbarn wird. Andersen agierte ohne Brüche als Erzählerin und Mitwirkende zugleich. Die eigentlichen Stars aber waren die flachen Holzfiguren, die ausgelassen auf dem Schnee-Laken tobten… Zu einem Stück im hiesigen Figurentheater gehören unabdingbar die liebevoll gestalteten Details. Die gab es auch diesmal reichlich, bis eine aufspringede Blume den Einzug des Frühlings ankündigte, der mit einem Sprung über das Feuer gefeiert wird. Zuerst die mutige Vera, dann die dicke Olga und schließlich Malenka, die Gazelle. Aber keine springt so hoch wie Snegurotschka (Schneeflöckchen), die direkt dort landet, wo der Schnee den Sommer verbringt. Und die von dort im nächsten Winter wiederkommen wird. Wie schön! “ (Nordseezeitung Bremerhaven)

Apr
11
So
Schneeflöckchen Weißröckchen (für alle ab 3 Jahren)
Apr 11 um 16:00 – 16:45
Schneeflöckchen Weißröckchen (für alle ab 3 Jahren)

Ein Wintermärchen zartbunt erzählt vor schneeweißem Hintergrund

„Spielen wir ein bisschen auf unsere alten Tage,“ rief Marja, „wir wollen aber keinen Schneemann bauen, sondern ein Schneemädchen!“ „Recht hast du, Frau,“ erwiderte Iwan, setzte seine Mütze auf und trat mit seiner Frau in den Hof. Dort machten sie sich an die Arbeit. Aus dem Schnee eine große, dicke Kugel für den Bauch gerollt, darauf einen runden Schneeball gesetzt und daraus einen Kopf geformt. Fertig! Doch was ist das? Das Schneemädchen hat sich bewegt!
Der Winter mit Schneeflöckchen war wirklich der allerschönste Winter, den es je gab! Und was tut ein Schneemädchen, wenn es Frühling wird? …

Ausstattung: Ulrike Andersen, Detlef Meyer
Spiel: Ulrike Andersen
Regie: Angelika Jedelhauser
Musik: Kai Leinweber (Oldenburg)
Fotos: Martina Buchholz, Detlef Meyer
Dauer: 45 Minuten

Presse:
„Holzkerle toben auf dem Schnee-Laken. Poetisches Wintermärchen im Figurentheater.
Im Figurentheater Bremerhaven wird es in diesem Jahr so richtig weihnachtlich. Es gibt Schneeflocken und einen tropfenden Eiszapfen, bunte Mützen, Schals und dicke Mäntel, Skier und Schlitten, winterliche Musik (Kai Leinweber) und vor allem eine fast andächtige Stimmung bei dem russischen Märchen „Schneeflöckchen Weißröckchen“… Die Zuschauer folgten gebannt der Handlung. Iwan und Marja bauten ein Schneemädchen, das tatsächlich lebendig und zur Freundin aller Nachbarn wird. Andersen agierte ohne Brüche als Erzählerin und Mitwirkende zugleich. Die eigentlichen Stars aber waren die flachen Holzfiguren, die ausgelassen auf dem Schnee-Laken tobten… Zu einem Stück im hiesigen Figurentheater gehören unabdingbar die liebevoll gestalteten Details. Die gab es auch diesmal reichlich, bis eine aufspringede Blume den Einzug des Frühlings ankündigte, der mit einem Sprung über das Feuer gefeiert wird. Zuerst die mutige Vera, dann die dicke Olga und schließlich Malenka, die Gazelle. Aber keine springt so hoch wie Snegurotschka (Schneeflöckchen), die direkt dort landet, wo der Schnee den Sommer verbringt. Und die von dort im nächsten Winter wiederkommen wird. Wie schön! “ (Nordseezeitung Bremerhaven)